Donnerstag, 15. Dezember 2011

#24 advent love

Nebst Guetzli (Kekse) backen, Kerzen, Äpfel und Zimt, Gemütlichkeit, Wichteln und 3 Nüsse für Aschenbrödel gehören für mich auch die mit Liebe gestalteten Adventsfenster zur Adventszeit dazu. Bei uns im Dorf ist es Tradition, jeden Tag im Dezember ein anderes Fenster zu besuchen, zu bestaunen und zu schwatzen, etwas Warmes zu trinken und sich auf Weihnachten einzustimmen.

Auch wir haben dieses Jahr mitgemacht, dort wo ich arbeite. Hier ein kleiner Ausschnitt, denn in Wirklichkeit leuchten seit dem 5. Dezember jeden Abend 6 Fenster. Ich würde sagen, das Sterne-Ausschneiden hat sich gelohnt. Danke, liebe Mit-Stern-Ausschneiderin :-)



Hier gibt es noch mehr Liebe...


[klick]

Herzlich
Michèle

Kommentare :

  1. Hallo Michèle,
    danke für den Schnee, ich glaube er ist unterwegs geschmolzen, wir habe +5°C.
    Die Fenster sehen wunderschön aus, eine ganz tolle Idee. In dem Ort aus dem ich komme gibt es einen lebendigen Adventskalender. Jeden Abend trifft man sich an einem anderen Haus. Dort werden Weihnachtsgeschichten vorgelesen, es gibt Punsch und etwas zum Knabbern. Am 24. öffnet sich dann die Kirchentür.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. hallo :)
    hab dich bei luzia pimpinella entdeckt und hab gesehen du bist auch aus der schweiz :)

    die sterne in den fenstern sehen echt süss aus :)

    liebe grüsse aus dem aargau,
    jules

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine schöne Tradition....und wenn alle Fenster so schön aussehen und leuchten, gibt es bestimmt viel zu bestaunen und zu beschwatzen :-)
    Liebe Grüße
    anni k.

    AntwortenLöschen
  4. ...das ist ja eine besonders schöne Tradition...und die Fenster sehen einfach genial aus...

    LG Pünktchen Punkt

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie schööön! Manche finden das kitschig, aber mir gefällt das echt gut! Bei uns gibt es ein Gymnasium, dessen riesige Fenster wie ein Advenkalender mit Ziffern verhangen sind. Jeden Tag öffnet sich ein anderes und zum Vorschein kommt eine Malerei von Schülern gestaltet.
    Liebe Grüsse aus Österreich,
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Das ist mal richtig, richtig schön!
    LG, coffee

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, das gefällt mir auch! Mal ein hübsches Gegenbeispiel zum leider viel zu verbreiteten Extrem-Schmücking!

    AntwortenLöschen
  8. Das ist eine so wunderschöne Tradition!

    Liebste Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine tolle Tradition! Ich würde gerne in deiner Nachbarschaft wohnen :)
    Und 3 Haselnüsse für Aschenbrödel dürfen wirklich nicht fehlen ;)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Besuch!